Suche

Warum Pausen so wichtig sind

ODER: Das Trainingsprinzip der optimalen Relation von Belastung und Erholung (Superkompensation)


Wenn du zu TrainBic ins EMS Training kommst, wirst du von uns immer wieder zu hören bekommen, die Erholungsphase von mindestens 48 Stunden einzuhalten, bevor Du einen nächsten Trainingsimpuls setzt. Je nachdem wie sportlich aktiv Du auch ausserhalb der EMS Trainings bei uns durchs Leben gehst, raten wir Dir zu 1-2 EMS Trainingseinheiten pro Woche. So vermeidest Du Übertraining und eine Abnahme Deiner Leistungsfähigkeit trotz sportlichen Lifestyles. Denn – ganz einfach ausgedrückt: Viel hilft nicht immer viel.


Wir holen ein wenig weiter aus: Um eine Verbesserung der sportlichen Leistungsfähigkeit zu erlangen, braucht es spezifische Belastungsreize (und damit sprechen wir auch bereits schon über ein zweites Trainingsprinzip, nämlich dem der trainingswirksamen Belastungsreize, dem Reizschwellenprinzip). Durch einen Trainingsreiz wird die sogenannte Homöostase, nämlich der biochemische Zustand des inneren Milieus deines Organismus gestört. Die beanspruchten Systeme passen sich daraufhin an. Ein überschwelliger Reiz, wie er im EMS Training wie auch bei jedem anderen sportlichen Training angestrebt wird, erhöht das Leistungsniveau. Training funktioniert genau nach diesem Mechanismus: Belastung – Störung der Homöostase – Anpassung.


ems fitness, ems thalwil, fitness thalwil

Die Grafik erklärt nun das Prinzip der Superkompensation.

Wird im Training in der Belastungsphase ein überschwelliger Reiz gesetzt kommt es zu katabolen Mechanismen. Das heisst, dein energetisches Potential nimmt ab. Du kennst dieses Gefühl der Ermüdung während und nach einer anstrengenden Einheit sicher selbst. Im nachfolgenden Erholungszeitraum (anabole Phase) kommt es zu einem Anstieg des energetischen Potenzials bis zum Ausgangsniveau und darüber hinaus.

Das Phänomen der Superkompensation!


Um deine Leistungsfähigkeit zu steigern kommt es nun auf das richtige Timing an. Wird ein neuer Trainingsreiz zu früh gesetzt – sprich in der Erholungsphase – wird die Regeneration unterbrochen und die nächste katabole Phase setzt ein, noch bevor dein Körper zumindest auf dem Ausgangsniveau zurück ist. Wenn dies wiederholt geschieht, befindest du dich mit deiner Form auf einem Abwärtstrend: du trainierst und trainierst, wirst aber nicht fitter. Kommt ein neuer Reiz allerdings zu spät nach dem Erholungszeitraum, kann nicht mehr auf dem gewonnen Leistungspotenzial aufgebaut werden und deine Leistung stagniert.


Daher: Sportliche Belastung und Erholung müssen als Einheit geplant werden. Gib deinem Körper nach einem intensiven EMS Training unbedingt die nötige Zeit, um sich zu erholen. Aber: bleibe kontinuierlich dran, denn sonst verpufft dein Leistungszuwachs wieder!

In diesem Sinne: viel Spass beim Training und der wohlverdienten Pause danach!